Grosse Pläne
Alexander Wang: Fokus auf China
publiziert: Samstag, 17. Mai 2014 / 09:04 Uhr
Alexander Wang sprach über seine Pläne, mit Balenciaga weiterhin den chinesischen Markt zu fokussieren.
Alexander Wang sprach über seine Pläne, mit Balenciaga weiterhin den chinesischen Markt zu fokussieren.

Alexander Wang sprach über seine Pläne, mit Balenciaga weiterhin den chinesischen Markt zu fokussieren. Alexander Wang (30) sieht in dem chinesischen Markt grosses Potential.

5 Meldungen im Zusammenhang
Der Designer präsentierte gestern in Beijing seine Frühjahrslinie und darüber hinaus noch eine Sonder-Kollektion, die er speziell für dieses Event entwarf. Darin flossen Stücke wie pastellfarbene Mini-Anzüge sowie schwarze und weisse Cocktailkleider ein.

Einen Teil seiner Kindheit verbrachte der Modestar in China und seine Mutter wohnt immer noch in Shanghai. Vor der Show sprach der Kreative über seine Pläne, wie er mit dem Label weiterhin der Liebling der chinesischen Kundschaft sein wolle. «Zuvor war es so: Als ich in Shanghai aufwuchs, ging der Markt viel spezieller mit Marken wie Cartier oder Dunhill um, oder selbst mit sehr grossen Marken wie Vuitton. Alles basierte viel mehr auf Logos und Stücken, die auffälliger waren», erklärte er gegenüber 'WWD'. «Die Konsumenten haben sich hier viel mehr entwickelt. Der Geschmack und der Stil wuchsen jenseits der Marken, die eine grosse Präsenz haben ... Die Sache an Balenciaga ist, dass es ein bekannter Name ist, aber für eine lange Zeit abwesend war. Wir haben versucht, viel von dieser Präsenz wieder aufzubauen und wir sehen in China sehr grosses Potential.»

Kollektion mit H&M in Planung 

Doch Wang ist nicht nur der Kreativchef des Unternehmens, sondern hat ausserdem auch noch andere, ganz eigene Projekte in der Pipeline. So arbeitet er zum Beispiel mit der Modekette H&M zusammen, um eine erschwingliche Kollektion in seinem Stil auf den Markt zu bringen. Zuvor sprach er bereits darüber, wie diese Zusammenarbeit dabei half, seine Leidenschaft fürs Designen und den Handel wieder zu entzünden. «Mode ist etwas, das einen Einfluss auf die Wirtschaft hat. Es muss eine Balance der Dinge geben, mit denen sich Leute verbunden fühlen und denen, auf die sie zugreifen können und die sie tragen», befand er bei dem SCAD-Style-Event vor Stundenten des Savannah College of Art and Design. «Ich bin als Designer und als Namensgeber hinter der Firma gewachsen und daran, neue Chancen wie Balenciaga und H&M zu bekommen, die meinen Weg kreuzten und ich habe so viel dabei gelernt ... wie die Dinge ausgeführt werden und wie sie sich entwickeln», staunte Alexander Wang.

(ww/Cover Media)

Kommentieren Sie jetzt diese fashion.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Fashion Modedesigner Alexander Wang (30) ... mehr lesen
Alexander Wang hat ganze Arbeit geleistet.
Alexander Wang legt sich nicht auf einen Stil fest.
Fashion Modedesigner Alexander Wang (30) ... mehr lesen
Fashion Alexander Wang (30) näherte sich ... mehr lesen
Bevor sich der amerikanische Modeschöpfer Alexander Wang mit der Kette H&M zusammenschloss, hielt er nichts von Instagram & Co.
Alexander Wang.
Fashion Alexander Wang (30) macht seine ... mehr lesen
Fashion Die offiziellen Nominierungen des ... mehr lesen
Marc Jacobs ist im Kampf um den Titel «Womenswear-Designer des Jahres» mit dabei.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Karl Lagerfeld bringt Brautschmuck auf den Markt.
Karl Lagerfeld bringt Brautschmuck auf den Markt.
Elegante Linie  Karl Lagerfeld (82) hat eine neue Linie eleganter Verlobungsringe auf den Markt gebracht. mehr lesen 
Entwicklung der Fashion-Branche  Die neue Burberry-Kampagne unterstützt die aktuelle See-now-Buy-now-Bewegung der Modeindustrie. mehr lesen  
Für die neue Kampagne posieren Edie Campbell und Callum Turner.
Die erste Episode ist ab dem 6. Juni online.
Debut für Bella  Nachwuchsstar Bella Hadid modelt für die neue Make-up-Kollektion von Dior und spielt ausserdem in einer ... mehr lesen  
Kein Label ohne Schuhe!  Für Maurice Marciano waren die Cowboy-Boots von Guess ein Meilenstein für die Marke. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Stellenmarkt.ch