Für weibliche Formen
Alexandra Shulman: Von Magermodels frustriert
publiziert: Montag, 2. Apr 2012 / 15:51 Uhr
Alexandra Shulman kritisierte die Designer.
Alexandra Shulman kritisierte die Designer.

Alexandra Shulman findet die Forderung der Modeindustrie nach extrem «dürren Models» sehr frustrierend.

das führende Modehaus der Schweiz für Damen- und Herrenmode.
Schild AG
Libellenrain 17
6002 Luzern
6 Meldungen im Zusammenhang
Die Chefredakteurin der britischen 'Vogue' kritisierte in einem Interview auf 'guardian.co.uk' die vielen «Magermodels», die heutzutage über die Catwalks der Fashion-Shows laufen. Ihrer Meinung nach seien die Urheber dieses Problems die Designer und sie warf ihnen vor, Druck auf die Models auszuüben und sie damit in kleine Grössen zu zwingen. «Ich finde, dass ist einer der sehr beschränkten Aspekte der Modeindustrie. Ich finde es unglaublich frustrierend und ich weiss nicht genau, wo das herkommt. Aber wenn ich einen Schuldigen benennen müsste, dann würde ich wohl die Designer angeben.

Sie sind schliesslich diejenigen, die die Kleider so klein schneidern», erklärte sie.Die Mode-Expertin machte ihrer Empörung bereits 2009 in einem Brief Luft, den sie an die wichtigsten Modehäuser, sowie Karl Lagerfeld, John Galliano, 'Prada' und 'Versace' adressierte. In diesem Brief bemängelte sie die kleinen Sample-Grössen, die die Mode-Journalisten dazu zwingen würden, «dürre» Models mit hervorstehende Knochen, die «kein Brüsten und Hüften» haben, abzulichten.«Ich bin froh, dass ich diesen Brief geschrieben habe. Aber hat es etwas bewirkt? Ich glaube nicht. Aber wenigstens habe ich probiert, etwas zu verändern. und na ja, leider ist es mit unserem westlichen Geschmack nun einmal so, dass wir die Kleider an einer schlanken Figur besser finden. Aber es gibt einen Unterschied zwischen einer schlanken und einer »dürren« Figur und darüber spreche ich mit den Designern ständig, aber die meisten verstehen das einfach nicht», berichtete sie.

Die Journalistin gab weiterhin zu, dass sie froh sei, in der heutigen Gesellschaft keine junge Frau mehr zu sein. Obwohl sie gesunde Frauen mit weiblichen Figuren bevorzuge, sei sie aber dennoch keine Feministin. «Auf gar keinen Fall. Ich bin aber wirklich froh, dass ich heutzutage keine junge Frau mehr bin. Ich bin dankbar, dass die Epoche, in der ich anfing, sexuelle Beziehungen mit Männern zu haben, ich nicht einmal meine Bikini-Zone enthaaren musste! Und damals waren die Männer noch so charmant. Jetzt denke ich nur, wie schrecklich es sein muss, 20 Jahre alt zu sein und immer unter dem Druck zu stehen, perfekt, haarlos und makellos zu sein. das ist furchtbar. Ich würde mich einfach nie ausziehen wollen», lachte Alexandra Shulman.

(alb/Cover Media)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fashion.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dschungelbuch «Um eine schöne Frau zu sein, muss man nicht quasi verschwinden» meinte Oliver Véran (französischer Abgeordneter, ... mehr lesen
Bulimie: Das «tägliche Brot» als perfekter Handlungsort zur Bestrafung des eigenen Körpers und damit des eigenen Ausdrucks, des eigenen Seins.
Alexandra Shulman setzt auf dünne Models für ihr Modemagazin.
Fashion Die 'Vogue'-Chefin Alexandra Shulman denkt, dass niemand «echte Frauen» auf dem Magazincover sehen will. mehr lesen
Fashion Whitney Thompson (26) liebt Designer, die eine kurvige Figur in Szene zu setzen wissen. mehr lesen
Whitney Thompson.
Das 'Vogue'-Magazin verspricht, keine Models unter 16 Jahren oder mit Essstörungen mehr zu engagieren.
Fashion Das Fashion-Magazin 'Vogue' schloss einen Pakt, in dem sich die Publikationen verpflichten, nicht mit magersüchtigen Models zu ... mehr lesen
Fashion Das Label 'Alexander McQueen' präsentierte bei seiner gestrigen Modenschau ein Brautkleid. Die Frage erhärtet sich, ob Kate ... mehr lesen
Brautkleid von 'Alexander McQueen': Oben hauteng und perlenbesetzt, unten mit aufgeplustertem Chiffon.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ein Model von Chanel.
Fashion 'Chanel' zeigte heute Morgen auf der Pariser Fashionweek seine dramatische neue Kollektion. mehr lesen
Günstige Abendkleider, Brautmode, Ballkleider und Cocktailkleider, mit Showroom in Zürich
das führende Modehaus der Schweiz für Damen- und Herrenmode.
Schild AG
Libellenrain 17
6002 Luzern
Verkauf exklusiver Avantgarde-Designer
Dan und Dean Caten kann es nie bunt genug sein.
Dan und Dean Caten kann es nie bunt genug sein.
Die beiden Designer Dan und Dean Caten (50) von DSquared2 kriegen von Farbe einfach nicht genug. mehr lesen 
Dsquared2 zeigt bunten Lagenlook mit Tribal-Elementen Das Fashion-Duo Dsquared2 liess sich bei seiner aktuellen Kollektion augenscheinlich von Stämmen ...
Der Lagenlook wird bei Dsquared2 aktuell grossgeschrieben.
Neue Designs  Designerin Mary Katrantzou entwirft Mode für Frauen, die «Kunst und Design wertschätzen.»  
Mary Katrantzou hat das genaue Bild einer Frau vor Augen, wenn sie Mode entwirft.
Mary Katrantzou kann sich mit dem 'BFC/Vogue'-Award über finanzielle Unterstützung freuen.
Mary Katrantzou: Triumph beim 'BFC/Vogue'-Preis Designerin Mary Katrantzou wurde mit dem 'British Fashion Council/Vogue Designer Fashion Fund 2015' ausgezeichnet.
Titel Forum Teaser
Gillian Anderson ist total von Chris Martin angetan.
FACES Ist Gillian Anderson in Chris Martin verliebt? Schauspielerin Gillian Anderson (46) hat ...
Vintage - Fashion - Second Hand Shop
Blenda Vintage
Stüssihofstatt 7
8001 Zürich
Anspruchsvolle Beauty-, Fashion- und Werbefotografie
Italienischer Stil - Schweizer Modedesign
Anziehend - Sympathisch
My Own Womenswear
Untere Kirchgasse 1
8400 Winterthur
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch