Bekleidung
Calida leidet an verminderter Shoppinglust in Südeuropa
publiziert: Freitag, 24. Jul 2015 / 10:21 Uhr / aktualisiert: Freitag, 24. Jul 2015 / 11:08 Uhr
Die Unterwäsche von Calida bleibt in den Regalen liegen.
Die Unterwäsche von Calida bleibt in den Regalen liegen.

Sursee LU - Dem Wäsche- und Kleiderhersteller Calida machen Wechselkurseinflüsse und eine schwächelnde Nachfrage zu schaffen. Der Reingewinn brach in der ersten Jahreshälfte 2015 auf 0,7 Mio. Franken ein, von 5,2 Millionen im Vorjahreszeitraum.

5 Meldungen im Zusammenhang
Der Betriebsgewinn gab um 62,6 Prozent auf 3,4 Mio. Franken nach. Von diesem Rückgang seien zwei Drittel währungsbedingt, erklärte Calida in einer Medienmitteilung vom Freitag. Auch der Umsatz sackte infolge der Erstarkung von Franken und Dollar zum Euro um 14,8 Prozent auf 168,1 Mio. Franken ab. Mehr als drei Viertel des Gruppenumsatzes generiert Calida im Euroraum.

Neben den Währungsturbulenzen drückte aber auch eine schwache Konsumneigung auf die Ergebnisse, wie es weiter hiess. Demnach verminderte die schwache Konjunktur vor allem in den südeuropäischen Märkten die Kauflust. So resultierte selbst unter Ausklammerung der Währungseffekte ein Umsatzminus von 4,8 Prozent.

Als resistent habe sich einmal mehr die Stammmarke Calida erwiesen, die den grössten Anteil am Umsatz bestreitet, schrieb die Gruppe. Unterschiedlich entwickelten sich die Sparten der Lafuma-Gruppe. Deren operative Integration hat Calida nach der Übernahme im vergangenen Jahr nun abgeschlossen.

Die Millet Mountain Gruppe mit den Bergsportkleidermarken Millet, Eider und Lafuma Outdoor verzeichnete Einbussen, während die Garten- und Camping-Möbel Division sogar ein Wachstum verbuchte. Deren Produkte werden im Euroraum produziert und verkauft. Der Luxuswäschehersteller Aubade wiederum litt weiter an einer schwachen Nachfrage aus dem Hauptmarkt Frankreich.

Kein Aktivismus

Im Gegensatz zu vielen anderen Firmen trifft Calida keine Massnahmen infolge der Franken- und Dollarstärke. Calida wolle die langfristigen Ziele nicht zwecks einer kurzfristigen Ertragsoptimierung gefährden, begründete das Unternehmen. Massnahmen, um mit den Marken Millet und Aubade auf internationalen Märkten wachsen zu können, seien eingeleitet.

Für das zweite Halbjahr erwartet Calida eine mit dem ersten Semester vergleichbare Geschäftsentwicklung und saisonal bedingt eine höhere Profitabilität. Denn das erste Halbjahr sei traditionell das umsatzmässig schwächere und weniger profitable. Für das Gesamtjahr geht der Kleiderhersteller nach wie vor von einem deutlich tieferen Ergebnis aus.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese fashion.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sursee LU - Der starke Franken hat das Jahresergebnis des Wäsche- und Kleiderherstellers Calida in die Tiefe gezogen. Zwar sind die Rückgänge bei Gewinn und Umsatz im Gesamtjahr nicht ganz so markant wie im ersten Halbjahr. Dennoch resultiert beim Gewinn ein Minus von 28 Prozent. mehr lesen 
Fashion Sursee LU - Die Nachfolge an der Spitze des Luzerner Bekleidungskonzerns Calida ist geregelt. Anfang April 2016 wird der 53-jährige Reiner Pichler Konzernchef. Er tritt die Nachfolge von Felix Sulzberger, der aufgrund von Meinungsverschiedenheiten zurück tritt. mehr lesen 
Die Calida-Gruppe geht im laufenden Jahr von einem deutlich tieferen Geschäftsergebnis aus.
Sursee LU - Die Wäscheherstellerin Calida hat im Geschäftsjahr 2014 dank der Übernahme der französischen Sportbekleidungsgruppe Lafuma deutlich zugelegt. Der Umsatz verdoppelte sich ... mehr lesen
Fashion Zürich - Der Luzerner ... mehr lesen
Calida verdeinte 10,6 Mio. Franken. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Karl Lagerfeld bringt Brautschmuck auf den Markt.
Karl Lagerfeld bringt Brautschmuck auf den Markt.
Elegante Linie  Karl Lagerfeld (82) hat eine neue Linie eleganter Verlobungsringe auf den Markt gebracht. mehr lesen 
Entwicklung der Fashion-Branche  Die neue Burberry-Kampagne unterstützt ... mehr lesen
Für die neue Kampagne posieren Edie Campbell und Callum Turner.
Debut für Bella  Nachwuchsstar Bella Hadid modelt für die neue Make-up-Kollektion von Dior und spielt ausserdem in einer Internetserie für das Modehaus mit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Stellenmarkt.ch