Get Changed!
Faire Mode leicht gemacht
publiziert: Donnerstag, 16. Okt 2014 / 17:22 Uhr
Der neue Fair Fashion Guide Österreich ist soeben erschienen.
Der neue Fair Fashion Guide Österreich ist soeben erschienen.

Entgegen der Kritik an der Realisierbarkeit des heute Vormittag in Berlin lancierten Textilbündnisses stellen zahlreiche Modefirmen unter Beweis, dass faire Mode und Transparenz zur Nachhaltigkeit entlang der gesamten Lieferkette umsetzbar sind.

3 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Get Changed!
The Fair Fashion Network.
www.getchanged.net

Faire Mode ist schon heute kaufbar! Diese Maxime halten drei viel versprechende und zeitgeistige Modeprojekte den Kritikern des deutschen Textilbündnisses entgegen. Knapp 100 Modefirmen sowie deren Verkaufspunkte finden Verbraucher auf der Internet-Plattform Get Changed. Diese Firmen sind transparent über ihre Lieferkette und produzieren nach hohen sozialen und ökologischen Standards. Transparenz über Outdoor-Marken schafft die Plattform Greenroomvoice. Beide Online-Portale haben sich zudem die Information und Aufklärung von Verbrauchern auf die Fahne geschrieben. OC-Outfitters of Change steht als Modemarke beispielhaft für eine solche, konsequent nachhaltige Produktion und Unternehmensphilosophie.

Get Changed

Auf der Plattform Get Changed vertreten ist unter anderem OC-Outfitters of Change, das junge Joint Venture der Unternehmen Remei AG und Ragman. Patrick Hohmann, Gründer der Remei AG: «Das Textilbündnis bestätigt unsere langjährige Arbeit in der nachhaltigen Textilproduktion unter den fünf bioRe® Werten. Erst durch mehr Transparenz, werden sich die Verhältnisse in der Textilindustrie ändern. Vom Baumwollfeld bis zum Bügel? Das Bündnis fordert das, was für uns bei Remei und OC - Outfitters of Change schon längst Realität ist: biologisch, fair, ökologisch, CO2-neutral und transparent produzierte, modische Textilien.»

100 gelistete Modefirmen

«Die knapp 100 auf der Internet-Plattform www.getchanged.net gelisteten Modefirmen beweisen, dass Transparenz über die Lieferkette mit dem richtigen Geschäftsmodell schon heute möglich ist. Diese Firmen kennen ihre Lieferkette genau und setzen hohe soziale und ökologische Standards um», erklärt Dr. Mark Starmanns, Nachhaltigkeitsberater und Präsident des Vereins Fair Fashion Network. Die Firmen auf der Internet-Plattform Get Changed werden aufgrund ihrer überzeugenden Nachhaltigkeitsstrategie auf Basis klar definierter Kriterien vom Verein Fair Fashion Network ausgewählt. Die Plattform listet neben rund 100 Modefirmen wie Coop Naturaline, OC-Outfitters of Change, Hess Natur, Helvetas, Erfolg und Armedangels mehr als 300 Verkaufsstellen. Dort können Verbraucher in Deutschland, Österreich und der Schweiz schon heute faire Mode kaufen, die nach strengen sozialen und ökologischen Standards, wie GOTS, IVN Naturtextil, Fairtrade Cotton, Fair Wear Foundation und bioRe®, produziert werden.

Transparenz über die Nachhaltigkeit 

Ähnlich schafft www.greenroomvoice.com Transparenz über die Nachhaltigkeit von Outdoor-Firmen und ihren Produkten. «Die Plattform stellt Marken aus der Textilbranche ein wissenschaftlich fundiertes Transparency Tool zur Verfügung, welches durch die Überprüfung unabhängiger Dritter eine transparente Aussage zu ökologischer und sozialer Performance ermöglicht. Die aktuelle Version des Transparency Tools (V 2015) spiegelt auf drei Vektoren die wichtigsten Teilbereiche der Nachhaltigkeitsaktivitäten einer Marke wider. Brand Management, Commitment - also ihre Bereitschaft, das Thema proaktiv anzugehen - und das Produkt an sich, bei dem auch die Zulieferkette abgefragt wird. Hierbei können maximal 15 Punkte erreicht werden, der 'best practice' Stand liegt heutzutage bei ungefähr 9 Punkten, so auch das Ergebnis von Remei», sagt Cira Riedel, Gründerin der Plattform.

Im Aktionsplan des Berliner Textilbündnisses

Die drei vorgestellten Unternehmen beweisen, dass die im Aktionsplan des Berliner Textilbündnisses geforderten Ansprüche alles andere als realitätsfremd und unerreichbar sind. Vielmehr zeigen sie auf, dass eine mit unseren ökologischen und sozialen Werten zu vereinbarende Textilproduktion wirtschaftlich sinnvoll umsetzbar ist. Sie nennen entsprechende Markenbeispiele, schaffen die von Gerd Müller geforderte Transparenz und klären Verbraucher darüber auf, wo sie die entsprechenden Produkte im stationären Handel und online kaufen können. Damit liefern sie echten Konsumentennutzen. Aber vor allem leisten sie schon jetzt einen wichtigen Beitrag zu den als Ziel des Textilbündnisses postulierten konkreten Verbesserungen der sozialen und ökologischen Standards in der Textil- und Bekleidungsindustrie, die vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefordert werden.

 

(li/pd)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fashion.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Adventskalender Lange Zeit fristete Öko-Mode ein Mauerblümchendasein. Heute ist Grüne Mode ein Wachstumsmarkt. Immer mehr ... mehr lesen
Mode ist ein sehr individuelles Thema.
FWF (Fair Wear Foundation) schneidet empfehlenswert ab.
Fashion Zürich - Im Auftrag der Arbeiterkammer Oberösterreich haben BSD Consulting und GET CHANGED! untersucht, was sich hinter den bunten Zeichen und Siegeln verbirgt ... mehr lesen
Fashion Den aktuellen Katastrophenmeldungen zum Trotz - eine faire Modewelt ist möglich. GET CHANGED! zeigt wie. Auf der ... mehr lesen
Katharina Wehrli ist Initiantin und Mitgründerin von GET CHANGED! und Geschäftsführerin der get changed! gmbh.
Verkauf exklusiver Avantgarde-Designer
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Karl Lagerfeld bringt Brautschmuck auf den Markt.
Karl Lagerfeld bringt Brautschmuck auf den Markt.
Elegante Linie  Karl Lagerfeld (82) hat eine neue Linie eleganter Verlobungsringe auf den Markt gebracht. mehr lesen 
Karl Lagerfeld: Das Abbild von Perfektion Designer Karl Lagerfeld hat bei seinen Entwürfen immer eine genaue Vorstellung.
Karl Lagerfeld macht jetzt Brautschmuck Karl Lagerfeld (82) geht unter die Schmuckmacher.
Entwicklung der Fashion-Branche  Die neue Burberry-Kampagne unterstützt die aktuelle See-now-Buy-now-Bewegung ... mehr lesen
Für die neue Kampagne posieren Edie Campbell und Callum Turner.
Burberry verkündet Sparplan London - Die britische Luxusmarke Burberry muss angesichts von Gewinneinbussen den Gürtel enger schnallen. Das Unternehmen ...
Burberry soll in den nächsten Jahren nur schwach wachsen.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
Vintage - Fashion - Second Hand Shop
Blenda Vintage
Stüssihofstatt 7
8001 Zürich
Italienischer Stil - Schweizer Modedesign
 
Stellenmarkt.ch