Marc Jacobs: Werbe-Bann war dumm
publiziert: Dienstag, 13. Mrz 2012 / 09:00 Uhr
Marc Jacobs findet es «lächerlich», dass seine 'Oh, Lola!'-Parfümwerbung in Grossbritannien verboten wurde.
Marc Jacobs findet es «lächerlich», dass seine 'Oh, Lola!'-Parfümwerbung in Grossbritannien verboten wurde.

Marc Jacobs erklärte, er hätte nie vorgehabt, mit seiner 'Oh Lola!'-Werbung für Furore zu sorgen und kann nicht verstehen, warum sie in Grossbritannien verboten wurde.

Verkauf exklusiver Avantgarde-Designer
6 Meldungen im Zusammenhang
Auf dem Bild ist Dakota Fanning in einem kurzen rosa Kleidchen zu sehen, die den Flakon zwischen ihren Beinen hält. Die zuständige Behörde in Grossbritannien verbot das Bild, da es «höchstwahrscheinlich ernsthaft Anstoss erregen werde»: «Wir nahmen an, dass die Länge ihres Kleides, ihr Bein und die Position der Parfümflasche die Aufmerksamtkeit auf ihre Sexualität lenken», hiess es in der Erklärung.

Jacobs verteidigte die Kampagne und sagte, dass Dakota, die im vergangenen Monat ihren 18. Geburtstag feierte, eine erwachsene Frau sei. Er habe die Werbung nicht provokativ machen wollen; «Ja, 'Oh, Lola!' ist eine Art Lolita, aber Dakota ist kein Kind, sie ist eine clevere junge Dame», erklärte er in der neuen Ausgabe der französischen 'Grazia'. «Wir haben sie nicht in einen Strampler gesteckt, bitte hören Sie auf damit! Provokation war niemals mein Ziel. Ich bin weder ein Rebell noch ein Ketzer, ich versuche nicht Ärger zu machen. Wenn sich jemand davon bedroht fühlt, was ich schön finde, ist das sein Problem. »Weiter erklärte der Fashion-Guru, warum er es liebe, Hollywood-Stars mit seinen Produkten in Verbindung zu bringen.

Er kreiert seine Modenschauen auch gerne wie «ein Schauspiel, mit einem Theater-Direktor, Schauspielern, Musik». «Es geht immer darum, eine Stimmung zu übertreiben, eine vollständige Atmosphäre zu schaffen, mit Aufzügen oder hölzernen Pferden, um Leute zum Träumen zu bringen und sie, in den zehn Minuten der Show, in eine völlig andere Welt zu bringen. Ich fühle mich wirklich von der Flucht-Möglichkeit der Mode angezogen. Karl [Lagerfeld] macht das mit 'Chanel' schon seit Jahren. Es hat mich viel Zeit gekostet, das wahr werden zu lassen. Ich habe es nicht aus Marketing-Gründen gemacht, sondern weil das das Level ist, das wir erreicht haben», beschrieb Marc Jacobs.

(alb/Cover Media)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fashion.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Fashion Designer Marc Jacobs versucht sich in jeder Saison von einer neuen Inspirationsquelle leiten zu lassen. mehr lesen
Marc Jacobs (49) lässt sich von seiner Umgebung inspirieren.
Marc Jacobs (49) ist absolut glücklich über seine Arbeitsbedingungen.
Fashion Designer Marc Jacobs begeisterte sich über die derzeitigen Bedingungen in der Modewelt. mehr lesen
Fashion Designkönig Marc Jacobs glaubt, dass das Gefühl einzigartig zu sein, das Wichtigste ist, wenn es um Mode geht. mehr lesen
Marc Jacobs (49) findet es am wichtigsten, dass man sich besonders fühlt.
Marc Jacobs (48) startet voller Vorfreude sein neuestes Projekt - eine Make-up-Linie.
Fashion Designer Marc Jacobs kann es kaum erwarten, mit der Produktion seiner neuen Make-up-Linie zu beginnen. mehr lesen
Fashion Designer Marc Jacobs verwandelte seinen Herbst/Winter-Laufsteg 2012 in eine winterliche Wald-Landschaft. mehr lesen
Designer Marc Jacobs verwandelte seinen Laufsteg.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Modeschöpfer Marc Jacobs wollte eine Kollektion entwerfen, die himmlisch und locker aussah.
Fashion Modestar Marc Jacobs liess sich für seine neue Kollektion von «blassen Mädchen» und Filmen wie 'Mulholland Drive' und 'Das ... mehr lesen
Anspruchsvolle Beauty-, Fashion- und Werbefotografie
das führende Modehaus der Schweiz für Damen- und Herrenmode.
Schild AG
Libellenrain 17
6002 Luzern
Verkauf exklusiver Avantgarde-Designer
Die Vorbereitung auf Mailand muss geteilt werden ... teilweise.
Die Vorbereitung auf Mailand muss geteilt werden ... teilweise.
Exklusivität  Das Designer-Duo Domenico Dolce und Stefano Gabbana würde niemals Schnappschüsse ihrer Couture-Kollektion online zur Schau stellen - sie muss schliesslich exklusiv bleiben. 
Mailänder Fashion Week 2014  Auf dem Laufsteg des italienischen Modehauses Blumarine widmete sich das Label diese ...
Beeindruckende Blumen-Applikationen.
Moschino schickt Barbies über den Laufsteg Bei der Fashion Week in Mailand zeigte das Luxus-Label Moschino, dass Barbie ...
Nicholas K begeistert mit schlichter Eleganz Die neue Frühlings/Sommerkollektion des Modelabels Nicholas K überzeugt mit ...
Anya Hindmarchs coole Cartoon-Handtaschen Bei ihrer neuesten Kollektion auf der Londoner Fashion Week setzte Anya ...
André Leon Talley glaubt wegen seiner Herkunft benachteiligt geworden zu sein.
Muss sich beweisen  Modejournalist André Leon Talley (64) hat das Gefühl, sich noch immer als Grösse in der Fashion-Industrie beweisen zu müssen.  
Titel Forum Teaser
Moschino liess sich von der Spielzeug-Puppe inspirieren.
FACES Moschino schickt Barbies über den Laufsteg Bei der Fashion Week in Mailand zeigte das ...
Vintage - Fashion - Second Hand Shop
Blenda Vintage
Stüssihofstatt 7
8001 Zürich
Italienischer Stil - Schweizer Modedesign
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch