ASOS entschuldigt sich öffentlich und nimmt Artikel aus dem Sortiment
Shitstorm nach Sklaven-Shirt mit schwarzem Model
publiziert: Sonntag, 7. Feb 2016 / 23:34 Uhr

London - Der grösste britische Mode-Versandhandel im Web, ASOS, bekommt die Wut seiner Kundschaft zu spüren, nachdem das Unternehmen online ein bedrucktes T-Shirt mit dem Wort «Slave» («Sklave») beworben hatte. Dass dieses auch noch von einem farbigen Männer-Model getragen wurde, brachte das Fass schliesslich zum Überlaufen.

Wegen des massiven Shitstorms entschuldigte sich ASOS öffentlich und nahm das fragwürdige Kleidungsstück zumindest im Online-Shop wieder aus dem Sortiment.

Twitter-Community in Aufruhr

Eine Reaktion zu dem vom Street-Wear-Designer Russell Reid nahe Liverpool entworfenen weissen Textil iess nicht lange auf sich warten. Über seinen offiziellen Twitter-Account äusserte sich das Unternehmen wie folgt: «Dieses Produkt wurde von einem unabhängigen Verkäufer erstellt. Wir haben es so schnell wie möglich von unserer Marktplatz-Seite entfernt. Sorry für jegliche dadurch verursachte Beleidigung.» Zum Hintergrund: ASOS ermöglicht es Indie-Designern, ihre Kreationen über die Seite zu verkaufen.

Die Twitter- und Social-Media-Gemeinde, über die sich das Foto aus dem ASOS-Web-Shop inzwischen viral verbreitet hat, beruhigt das nicht. Kommentare wie «ASOS, das ist nicht richtig» sind da noch harmlos. Andere wiederum beschimpfen das Unternehmen und stellen dem Management vor dem Hintergrund des Vorfalls nachvollziehbare Fragen: «Wollt ihr damit sagen, dass nicht alle Artikel geprüft werden, bevor sie auf die Webseite gestellt werden?»

(bert/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Karl Lagerfeld bringt Brautschmuck auf den Markt.
Karl Lagerfeld bringt Brautschmuck auf den Markt.
Elegante Linie  Karl Lagerfeld (82) hat eine neue Linie eleganter Verlobungsringe auf den Markt gebracht. mehr lesen 
Entwicklung der Fashion-Branche  Die neue Burberry-Kampagne unterstützt die aktuelle See-now-Buy-now-Bewegung der Modeindustrie. mehr lesen  
Debut für Bella  Nachwuchsstar Bella Hadid modelt für die neue Make-up-Kollektion von Dior und spielt ausserdem in einer Internetserie für das Modehaus ... mehr lesen
Die erste Episode ist ab dem 6. Juni online.
Erfolg dank Cowboy-Boots.
Kein Label ohne Schuhe!  Für Maurice Marciano waren die Cowboy-Boots von Guess ein Meilenstein für die Marke. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
Italienischer Stil - Schweizer Modedesign
 
Stellenmarkt.ch