Chef-Posten abgegeben

Angela Ahrendts: Zufrieden mit Burberry-Fortgang

publiziert: Mittwoch, 27. Nov 2013 / 13:02 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 27. Nov 2013 / 13:26 Uhr
Angela Ahrendts übergab Christopher Bailey vertrauensvoll ihren Chef-Posten bei Burberry.
Angela Ahrendts übergab Christopher Bailey vertrauensvoll ihren Chef-Posten bei Burberry.

Geschäftsfrau Angela Ahrendts (53) ist froh, dass Christopher Bailey jetzt Burberry-Geschäftsführer ist.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die ehemalige Geschäftsführerin des Modehauses bestätigte im Oktober, dass sie Burberry für einen Posten bei Apple verlässt. Christopher Bailey füllt nun ihre freigewordende Position aus, gleichzeitig behält er seine Rolle als Kreativ-Chef des Labels bei. Viele reagierten schockiert, als sie von Ahrendts Fortgang erfuhren, da das Modeunternehmen momentan überaus erfolgreich ist. Doch die Geschäftsfrau versicherte, dass es der richtige Zeitpunkt für eine Veränderung gewesen sei: «Als wir bekannt gaben, dass Christopher Bailey mich bei Burberry in der neuen Rolle des Geschäftsführers und Kreativ-Chefs ersetzen wird, spürte ich einen enormen inneren Frieden. Nicht nur, weil ich der Meinung bin, dass Christopher einer der grössten Visionäre und Burberrys natürlicher nächster Leiter ist, sondern auch weil mir meine Instinkte sagten, dass er und das Senior Team bereit waren, den Staffelstab von mir zu übernehmen», schrieb sie auf 'LinkedIn'.

Laut Ahrendts war das Modehaus «nie stärker» und das verdankt es dem Team, den Arbeitern und dem Management. Aus diesem Grund hatte sie keine Zweifel, sich selbst eine neue Herausforderung zu suchen.

'Einfache' Veränderung

Ahrendts und Bailey verkündeten die Neuigkeit dem Team zur gleichen Zeit wie der Öffentlichkeit. Sie taten alles dafür, die Veränderung so einfach wie möglich zu gestalten: Sie organisierten Frage-Antwort-Sitzungen und Videokonferenzen mit Leuten, die sie nicht persönlich treffen konnten. Das habe das Team sogar noch näher zueinander gebracht, da sich keiner von der neuen Vision ausgeschlossen gefühlt habe: «Wenn ich mir jetzt Burberry ansehe, einige Wochen später, sind unsere Teams offensichtlich voller Energie, den Erfolg Burberrys für weitere 150 Jahre in der Zukunft zu garantieren. Für mich ist der wahre Erfolg von Burberry nicht das finanzielle Wachstum oder eine Label-Momentum, sondern etwas viel Humaneres: eine der verbundendsten, kreativsten und mitfühlendsten Kulturen der Welt, vereint durch gemeinsame Werte und Glauben und einer geteilten Vision. Heute kann ich ehrlich sagen, dass Burberry die Firma ist, für die ich schon immer arbeiten wollte», schloss Angela Ahrendts.

(ig/Cover Media)

Kommentieren Sie jetzt diese fashion.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Fashion Burberry-Chef Christopher Bailey (42) präsentierte mit Luc Goidadin seinen ... mehr lesen
Christopher Bailey ernannte Luc Goidadin zum Chefdesigner.
Fashion Designer Christopher Bailey ist nicht mehr nur Kreativchef von Burberry, sondern von nun an auch Geschäftsführer. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Es ist an der Zeit, sich vom Gewichtsdruck zu befreien.
Es ist an der Zeit, sich vom Gewichtsdruck zu ...
Publinews Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm auch die Bademodensaison. Für viele Frauen ist gerade dies eine Zeit der gemischten Gefühle. Schliesslich möchten viele dem ?Bikinifigur-Ideal? entsprechen. Wir sagen jedoch Bye zu von der Diätindustrie geprägten Schönheitsstandards. Bademode ist für jeden Körper zum Wohlfühlen da. mehr lesen  
Beauty Alles was Sie über den neuen Haartrend wissen müssen  Die 80er Jahre sind zurück - zumindest in Sachen Frisuren. Der Trend 2024 heisst «Big Hair» und verspricht voluminöse, ... mehr lesen  
Big Hair bezeichnet Frisuren mit beeindruckendem Volumen, die durch verschiedene Techniken und Styling-Produkte kreiert werden können.
Die Esprit Switzerland Retail AG hat Insolvenz angemeldet. Der Mutterkonzern Esprit in Hongkong gab bekannt, dass die Tochtergesellschaft in der Schweiz zahlungsunfähig geworden ist. Der Antrag auf Insolvenzverfahren wurde beim zuständigen Gericht eingereicht. Seit Dienstag sind die Türen der 23 Esprit-Geschäfte in der Schweiz geschlossen. 150 Mitarbeiter sind von dieser Entwicklung betroffen. mehr lesen  
Die Vorstellung, dass Hüte nur etwas für ältere Männer sind, ist längst überholt.
Boutiquen In der Welt der Mode sind Trends wie Wellen, die kommen und gehen. Doch wenn es um Männerhüte geht, ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Stellenmarkt.ch