Lori Goldstein: Mode-Regeln? Nicht mit mir!
publiziert: Freitag, 20. Dez 2013 / 20:39 Uhr
Lori Goldstein folgt keinen «Regeln».
Lori Goldstein folgt keinen «Regeln».

Kult-Stylistin Lori Goldstein (56) hält zu «tausend Prozent» nichts von Mode-Regeln.

Die Kult-Stylistin ist die erste Wahl, wenn es darum geht, Titelmodels für Fotoshootings bei Magazinen wie 'Vanity Fair' und 'W' einzukleiden.

Nach 35 erfolgreichen Jahren im Geschäft sei die Expertin allerdings immer noch erpicht darauf, auf ihren eigenen Geschmack und einzigartige Ideen zu vertrauen. «Ich mag es nicht, auf etwas anderes zu verweisen. Ich mag, was aus meiner Vorstellung kommt. Ich brauche Auflagen, Auflagen, Auflagen. Ich weiss nicht immer vorab, was ich mache, weil ich das Gefühl habe, dass das meinen kreativen Prozess zerquetscht», erklärte sie ihre Arbeitsweise gegenüber dem 'The Edit'-Online-Magazin. «Ich glaube einfach nicht an Regeln. Die Leute denken, dass man auf eine gewisse Art designen soll, oder Klamotten auf eine gewisse Art tragen soll, da widerspreche ich zu tausend Prozent.»

Nachdem sie ihren Highschool-Abschluss machte, zog Goldstein nach Los Angeles und bekam einen Job bei dem Designer Fred Segal. Von da aus ging es für sie nach Manhattan, wo sie die Fashionista Anna Sui (49) traf. Die Designerin stellte ihr daraufhin den Star-Fotografen Steven Meisel vor, wodurch sie auch einen Job bei der italienischen 'Vogue' bekam. «Ich war drei Monate bei Fred [Segal] und er [Steven Meisel] fragte mich, ob ich mit ihm zu einem Einkaufstrip nach New York komme. Ich erinnere mich, dass ich die Skyline sah und mich zu Hause fühlte. Ich hatte das Gefühl, als ob ich den Mode-Jackpot gelandet hätte [, als mir der Styling-Job bei der italienischen 'Vogue' angeboten wurde]», erinnerte sie sich. Auch habe der Fotograf stets das Optimum in ihr zum Vorschein gebracht. «Steven sorgt dafür, dass man immer das Bestmögliche aus sich herausholen möchte. Er ist unglaublich kooperativ. [Ich traf die Fotografin Annie Leibovitz ungefähr zur selben Zeit.] Wir sagen immer, dass wir einander zuerst nicht mochten ... aber dann erkannten wir, wie viel wir gemeinsam haben. Annie ist eine wahre Meisterin.»

Das Talent von der Stylistin blieb nicht lange unentdeckt, deshalb arbeitete sie im Laufe ihrer Karriere mit vielen Stars zusammen. Zu einer persönlichen Stylistin zu werden, steht aber nicht auf ihrer Wunschliste. «Das ist nicht mein Ding. Ich wollte niemals nur eine Person einkleiden», beharrte die Mode-Expertin. Viel mehr wolle sie mit Mode etwas ausdrücken. «Ja, es gibt Promi-Stylisten, aber es gibt noch eine ganz andere Mode-Welt und ich wollte die zeigen», so Lori Goldstein.

(bert/Cover Media)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nach der Nutzung von Shampoo sorgen Kur und Spülung dafür, dass die geöffnete Schuppenschicht Nährstoffe aufnehmen und sich wieder schliessen kann.
Nach der Nutzung von Shampoo sorgen Kur und ...
Publinews Die Haare sind eines der persönlichen Aushängeschilder. Sie können gesund und kräftig sein, sie können aber auch brüchige Spitzen aufweisen. Die Haarpflege hat - unter anderem - einen wichtigen Einfluss darauf, wie gesund die Haare wirklich sind und auch aussehen. mehr lesen  
Eine Boutique für Punks? Im konservativen London der frühen Siebzigerjahre eine gewagte Vorstellung. Und dennoch gelang es Vivienne Westwood und Malcolm McLaren, im heutigen Nobelviertel Chelsea ein Kleidergeschäft zu eröffnen, das einen bleibenden Einfluss auf die Mode der späten Siebziger- und Achtzigerjahre haben sollte. Ihre Boutique benannten sie nach dem Chuck-Berry-Song «Let It Rock!». mehr lesen  
Die diesjährigen Design Preise Schweiz 2021, welche in diesem Jahr zum 16. Mal verliehen worden, zeichneten auch in diesem Jahr wieder ... mehr lesen  
Die Idee, Plastikabfall aus dem Meer zu recyceln und aus dem Garn Vorhänge herzustellen, wurde mit einem Preis ausgezeichnet.
Publinews Das Esszimmer ist der Ort, an dem Menschen regelmässig zusammenkommen, um gemeinsame Zeit mit ihren Liebsten verbringen. Aber egal, ob beim Abendessen mit der Familie oder der geselligen Runde mit Freunden, eines ist Gastgebern und Gästen gleichermassen wichtig: Gemütlichkeit und echte Wohlfühlatmosphäre. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Stellenmarkt.ch