Zufrieden
Marc Jacobs: «Die Welt liebt Mode!»
publiziert: Dienstag, 8. Mai 2012 / 10:30 Uhr
Marc Jacobs (49) ist absolut glücklich über seine Arbeitsbedingungen.
Marc Jacobs (49) ist absolut glücklich über seine Arbeitsbedingungen.

Designer Marc Jacobs begeisterte sich über die derzeitigen Bedingungen in der Modewelt.

9 Meldungen im Zusammenhang
Der Modemacher arbeitet für 'Louis Vuitton' und sein eigenes Label 'Marc Jacobs' und ist generell ein Freund von neuen Herausforderungen. Gerade war er im Rahmen der 'Designer for Tomorrow'-Awards zu Gast in Deutschland und plauderte über seine Einstellung zur Modebranche. Der Star-Fashionisto findet, dass sich die Modewelt in den vergangenen Jahren sehr verbesserte: «Die Dinge sind so viel besser als damals, als ich anfing», freute er sich laut 'lesmads.de'. «Die Welt liebt Mode! Die Anerkennung ist grösser, das Publikum breiter. Es gibt kein richtig oder falsch. Natürlich sind einige Dinge kommerzieller als andere. Aber es gibt soviel Raum für Kreativität und Ausdruck. Es ist so ein grossartiger Moment für die Mode und für junge Designer.»

Während seines Deutschlandbesuchs drang eine Bekanntgabe der 'Vogue' zu dem Designer. Die Publikation hatte Ende letzter Woche erklärt, nur noch mit Models zusammenarbeiten zu wollen, die «die, objektiv betrachtet, gesund sind und dazu beitragen, ein gesundes Körperbild zu fördern», wie in einer Stellungnahme des 'Condé Nast Verlages' erklärt wurde.

Zudem wolle man durch die Vorlage von Ausweisen sicherstellen, dass alle Models mindestens 16 Jahre alt sind. Marc Jacobs hält wenig von dieser Initiative, der sich alle internationalen 'Vogue'-Publikationen anschliessen wollen, und gestand im Interview mit 'RTL' seine Vorliebe für den Magertrend: «Ich liebe dünne Models, ich liebe junge Models. Jeder hat seine eigene Ästhetik. Ich möchte, dass sie gesund sind und ich will niemanden ausnutzen oder, dass jemand zu etwas gedrängt wird. Aber rein ästhetisch gesehen bevorzuge ich meine Mode eben an jungen schlanken und grossen Models», meinte Marc Jacobs.

(laz/Cover Media)

Kommentieren Sie jetzt diese fashion.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Fashion Designer Marc Jacobs verriet, dass ... mehr lesen
Einen wichtigen Grund, warum Marc Jacobs (49) schliesslich nicht zu 'Christian Dior' wollte, gab ihm sein Psychiater.
Marc Jacobs (49) findet es am wichtigsten, dass man sich besonders fühlt.
Fashion Designkönig Marc Jacobs glaubt, ... mehr lesen
Fashion Marc Jacobs geniesst das Gefühl, wenn er für 'Louis Vuitton' neue Mode entwirft. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Fashion Marc Jacobs erklärte, er hätte nie vorgehabt, mit seiner 'Oh Lola!'-Werbung für Furore zu sorgen und kann nicht verstehen, warum sie in Grossbritannien verboten wurde. mehr lesen 
Marc Jacobs bezahlt seine Models in Designer-Kleidung.
Fashion Designer Marc Jacobs reagierte auf die Vorwürfe des Models Hailey Hasbrook. ... mehr lesen
Fashion Designer Marc Jacobs überwältigten ... mehr lesen
Marc Jacobs versuchte mit seiner Ausstellung anlässlich seines 15-jährigen Jubiläums die «Freude» an Fashion auszudrücken.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nach der Nutzung von Shampoo sorgen Kur und Spülung dafür, dass die geöffnete Schuppenschicht Nährstoffe aufnehmen und sich wieder schliessen kann.
Nach der Nutzung von Shampoo sorgen Kur und ...
Publinews Die Haare sind eines der persönlichen Aushängeschilder. Sie können gesund und kräftig sein, sie können aber auch brüchige Spitzen aufweisen. Die Haarpflege hat - unter anderem - einen wichtigen Einfluss darauf, wie gesund die Haare wirklich sind und auch aussehen. mehr lesen  
Eine Boutique für Punks? Im konservativen London der frühen Siebzigerjahre eine gewagte Vorstellung. Und dennoch gelang es Vivienne Westwood und Malcolm McLaren, im heutigen Nobelviertel Chelsea ein Kleidergeschäft zu eröffnen, das einen bleibenden Einfluss auf die Mode der späten Siebziger- und Achtzigerjahre haben sollte. Ihre Boutique benannten sie nach dem Chuck-Berry-Song «Let It Rock!». mehr lesen  
Die diesjährigen Design Preise Schweiz 2021, welche in diesem Jahr zum 16. Mal verliehen worden, zeichneten auch in diesem Jahr wieder ... mehr lesen  
Die Idee, Plastikabfall aus dem Meer zu recyceln und aus dem Garn Vorhänge herzustellen, wurde mit einem Preis ausgezeichnet.
Publinews Das Esszimmer ist der Ort, an dem Menschen regelmässig zusammenkommen, um gemeinsame Zeit mit ihren Liebsten verbringen. Aber egal, ob beim Abendessen mit der Familie oder der geselligen Runde mit Freunden, eines ist Gastgebern und Gästen gleichermassen wichtig: Gemütlichkeit und echte Wohlfühlatmosphäre. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Stellenmarkt.ch